Alfred Rau


Biographie

 

Alfred Rau wurde am 13. März 1896 als Sohn des Kaufmanns und Bankiers Max Aron Rau (1863 – 1928) und seiner Frau Minna, geb. Wolf (1872 – ), in Fürth geboren, wo er zusammen mit seinem Bruder SIEGFRIED RAU im 2. Stock  der Luisenstraße 4 aufwuchs. Nach dem Besuch der Volksschule und der Israelitischen Realschule in Fürth erlernte er den Beruf des Kaufmanns.

Am 15. Oktober 1915 wurde er dann als Rekrut zum II. Rekruten-Depot des 21. BAYERISCHEN INFANTERIE-REGIMENTS eingezogen. Unter Hauptmann ALBERT ROSENFELDER wurde er dort zum Infanteristen ausgebildet und am 1. Mai 1915 zum Gefreiten befördert. Anschließend kam er als Teil der 11. Kompanie des  23. bayerischen Reserve-Infanterie-Regiments an die französische Westfront, wo er zunächst an Stellungskämpfen nahe der beiden Gemeinden Roye und Noyon teilnahm. Ende Oktober 1916 wurde er mit seinem Regiment an die rumänische Ostfront versetzt und war an mehreren Abwehrgefechten im Gyergyo-Gebirge beteiligt. Während der Verteidigungsschlacht im rumänischen Gyimes-Uz-Gebiet am 2. Dezember 1916 wurde Alfred Rau als vermisst gemeldet. Am 31. Oktober 1928 wurde er schließlich offiziell für Tod erklärt

 


 

 Literatur- und Quellennachweise