Feiwusch Singer


 

Biographie

 

Als Hauptquelle für die Biografien der Jüdischen Kriegsopfer Fürth dienen die Kriegsranglisten und -stammrollen aus dem Bayerischen Kriegsarchiv in München. Zu Feiwusch oder Fritz Singer, wie er sich vermutlich später nannte, sind hier keine Akten zu finden, was vermuten lässt, dass er in einem anderen Teil Deutschlands seinen Kriegsdienst ableistete. So ist über Feiwusch Singer lediglich bekannt, dass er im Rang eines Fährichs und KAD. I. starb und die Israelitische Realschule in Fürth besucht hatte. Sein Name befindet sich dort auf einer heute noch erhaltenen Gedenktafel. Feiwusch Singer wurde außerdem zunächst wohl für vermisst erklärt, wie aus einem Artikel über die ehemaligen Schüler der Israelitischen Realschule im Frankfurter Israelitischen Familienblatt vom 30. August 1918 hervorgeht.