Friedrich Neubürger


Biographie

 

Dr. Friedrich Neubürger wurde am 19. November 1879 als Sohn des Fürther Rabbiners  DR. JAKOB IMMANUEL NEUBÜRGER und seiner Frau Rosa geb. Hartmann in Fürth geboren. Nach seiner Schulzeit, seinem Jurastudium in Erlangen und seiner Promotion zum Dr. jur. arbeitete er anschließend als Amtsrichter in Fürth. Mit Beginn des Krieges wohnte er im Schulhof 6 in Fürth, der Rabbinerwohnng seines Vaters, gegenüber der FÜRTHER SYNAGOGE. Im September 1916 wurde er zum Landsturm des 6. bayerischen Feldatillerieregiment in Fürth eingezogen mit dem er an der Westfront in Nordfrankreich kämpfen musste. Er sirbt am 7. Juni 1917 um 10.55 Uhr durch einen Schrapnellschuss in Kopf und Brust im Schützengraben westlich von Izel-lès-Équerchin. Sein Grab befindet sich unter der Nummer 183 auf dem Militärfriedhof von Donai.

 


 Literatur- und Quellennachweise