Willy Lion


Biographie

 

Lothar und Willy Lion
WILLY LION MIT SEINEM JÜNGEREN BRUDER LOTHAR (→JÜDISCHES MUSEUM BERLIN – SCHENKUNG VON HANS SAMUEL & MMIRIAM KÜHNBERG)

Willy Lion wurde am 21. Dezember 1890 als Sohn des jüdischen Buchdruckers Löb Lion (1858 – 1930) und seiner Frau Fanny, geb. Bendit (1858 – 1925), in Fürth geboren.

Nach dem Besuch der Volkschule war er Schüler an der Israelitischen Realschule in Fürth, wo er die Sekundarreife erwarb. Anschließend machte er eine Ausbildung zum Kaufmann, blieb  jedoch weiterhin in der elterlichen Wohnung im 2. Stock der Peterstraße 3, der heutigen Gustav-Schickedanz-Straße, gemeldet.

Mit dem großen Verlusten an der Westfront wurde auch Willy Lion im Januar 1915 als Ersatz-Reservist zum II. Rekruten-Depot des 6. bayerischen Reserve-Infanterie-Regiments eingezogen, das provisorisch in den Fabrikräumen der der ehemaligen Eisengießerei J. W. Engelhardt & Co. untergebracht war.

Nach seiner Ausbilung zum Infanteristen kam er anschließend als Teil der 6. Kompanie des 21. bayerischen Infanterie-Regiments am 9. April 1915 an die Westrfront, wo er an Kämpfen zwischen Maas und Mosel auf den Höhen von Apremont teilnahm. Willy Lion stirbt bereits nach 9 Tagen an der Front am 18. April 1915 um 21:30 Uhr bei einem Gefecht im Bois d’Ailly durch ein Artillerie-Geschoss. Sein Grab befindet sich auf dem Militärfriedhof von St. Mihiel.

 


Lothar Lion

 

Auch Willy Lions Bruder Lothar diente während des Ersten Weltkriegs in der bayerischen Armee.

 

Noch in Arbeit!

 


Galerie

 

Familie Lion
FAMILIE LION UM 1892 (→JÜDISCHES MUSEUM BERLIN – SCHENKUNG VON HANS SAMUEL & MMIRIAM KÜHNBERG)
Noch in Arbeit!

 


Literatur- und Quellennachweise